Das ErftstadtWiki sucht Bilder und Fotos aus Ihrem Fotoalbum. Jetzt unterstützen!

Liblarer See

Aus ErftstadtWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick über den See nach Nordosten

Der Liblarer See (im Volksmund auch Lido) ist ein Braunkohletagebau-Restsee, der nordöstlich von Liblar liegt. Nördlich bzw. östlich des Sees verlaufen die B 265 und die Eifelstrecke.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Liblarer See ist der Restsee des Tagebaus Grube Liblar, in dem von 1899 bis 1957 Braunkohle gefördert wurde. Mit einer Fläche von 52,8 ha ist er einer der größten Villeseen.

In unmittelbarer Nähe des Sees befinden sich die beiden Naturschutzgebiete Am Karauschenweiher und Binsenweiher.

Nutzung[Bearbeiten]

Strandbad am Nordufer

Angeln

Angelverein Liblar (Westufer)

Schwimmen / Baden

Campingplatz Liblarer See (Nordufer)
Ganzjährig geöffneter Campingplatz sowie in den Sommermonaten geöffnetes Strandbad mit Sandstrand

Kanusport

Wassersportfreunde Liblar (Südufer)

Segeln

Segel-Club Ville (Südufer)

Wandern

Rundwanderweg A1

Lage[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Einzelnachweise[Bearbeiten]