Brötchenturnier

Aus ErftstadtWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Brötchenturnier ist ein jährlich stattfindendes Schachturnier, veranstaltet vom Schachverein Erftstadt. Es ist ein Alleinstellungsmerkmal des Erftstädter Schachvereins.

Mannschaften bestehend aus vier Spielern und Spielerinnen treten gegeneinander an. Die Bedenkzeit beträgt 5 Minuten für beide Seiten, ein sogenanntes Blitzturnier.

Im Vordergrund steht neben dem Schachspiel die Geselligkeit und der Spaß. Es wird u.a. Bier konsumiert, zur Halbzeit, gibt es mit Wurst und Käse belegte Brötchen - daher der Name Brötchenturnier.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals wurde das Brötchenturnier 1981 durchgeführt, und zwar auf Initiative das damaligen Vorsitzenden Helmut Nerstheimer. Seitdem findet es jährlich im letzten Quartal statt. Es reisen Mannschaften aus ganz Deutschland an, auch nahmen gelegentlich die Schachfreunde aus der Partnerstadt Wokingham teil. Häufig waren 60 Mannschaften aktiv. Zusammen mit Ersatzspielern und Organisationspersonal kommt man auf etwa 300 Anwesende.

Wegen der Corona-Pandemie sagte der Schachverein in den Jahren 2020 und 2021 das Brötchenturnier ab.